Cartajima

Circa 18 Kilometer von Ronda entfernt und nur knapp 22 km² groß mit etwas über 200 Einwohner liegt das schöne ländliche Dorf Cartajima auf 850 Meter Höhe. Etwas kühl bei einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 14 Grad Celsius fällt im Jahr 1.300 l/m² Niederschlag. Im gesamten Gebirgszug von Ronda ist Cartajima das höchstgelegene Dorf. Die Sierra del Oreganal, auch bekannt als „Riscos de Gartajima“ hat sehr viele visuelle Eindrücke und liegt im Norden der Ortschaft. Allerdings sollte man eine Tour dorthin nur in Begleitung eines Einheimischen machen. Dieser zeigt auch gerne die interessanten Ecken und die Höhlen in der Gegend. Bewaldet ist das Gelände im Süden von Cartajima. Zu finden sind dort Steineichen, Korkeichen und Kastanien. weiterlesen…

Carratraca

Carratraca ist ein sehr kleiner Ort mit nur knapp über 900 Einwohnern und es ist auch nur 21 km² groß bzw. klein. Das Dörfchen liegt circa 56 Kilometer von Ronda entfernt und man kann es von Malaga über die A-357 ohne Abbiegen erreichen. Ein sichtbares Schild weist auf den Ort hin. Die Ortschaft liegt auf 540 Meter Höhe und hat nur einen jährlichen Niederschlag von 450 l/m² und die Temperatur liegt im Schnitt bei 16 Grad Celsius. Carratraca bietet ein Tourismusbüro an, in dem sich Besucher umfassend informieren können. Man ist in Carratraca sehr gastfreundlich und es sind alle willkommen. weiterlesen…

Canillas de Albaida

In circa 580 Meter Höhe finden wir im Landkreis Axarquia das Dörfchen Canillas de Albaida. Auf nur knapp 34 km² wohnen circa 900 Einwohner. Damit ist es recht kleines, aber ein sehr gemütliches Dorf, das zum Entspannen nur so einlädt. Canillas de Albaida liegt circa 50 Kilometer von Malaga entfernt, aber nur 2,5 Kilometer von Competa. Die letzt genannte Strecke bietet sich als guter Spaziergang an. Bei einem jährlichen Niederschlag von 670 l/m² und einer Durchschnittstemperatur von 17 Grad Celsius ist das Klima in Canillas de Albaida recht angenehm. weiterlesen…

Canillas de Aceituno

Die „Canilleros“, so nennt man die Einwohner des kleinen Dorfes Canillas de Aceituno an der Costa del Sol, leben auf 42km² circa 17 Kilometer von Velez Malaga entfernt. Die Provinzhauptstadt liegt 51 Kilometer weit weg. Das Dorf befindet sich auf 650 Meter Höhe und hat circa 2.300 Einwohner. Nach Messungen kam man auf einen jährlichen Niederschlag von 670 l/m² und die Durchschnittstemperatur liegt bei 17 Grad Celsius. Im Rathaus Plaza Consitucion kann man sich Broschüren und Touristeninformationen einholen und bei Schwierigkeiten findet man hier schnell einen Ansprechpartner. weiterlesen…

Campillos

Die Einwohner aus Campillos circa 8.550 an der Zahl nennt man Campilleros. Sie leben auf 188 km² in besinnlicher Ruhe. Antequera liegt westlich und ist circa 30 Kilometer entfernt, die Provinzhauptstadt Malaga ist nur 70 Kilometer entfernt ist. In Campillos fällt jährlich um die 510 l/m² Niederschlag und die durchschnittliche Temperatur von 15 Grad Celsius sorgt für ein angenehmes, warmes Klima. Die typische, spanische Landschaft wird durch eine kleine Höhe von nur 663 Metern unterbrochen und ist ansonsten recht flach auf einer weiten Ebene erstreckt. Die Erhöhung ist der Berg Barrancos, der etwas Abwechslung für das Auge bietet. Ansonsten gibt es keine bemerkenswerten landschaftlichen Blickfänge. weiterlesen…

Canete La Real

Sehr schön im Südosten des Landkreises von Antequera liegt auf einer Fläche von 164 km² das Dorf Canete La Real mit seinen circa 2.000 Einwohnern. Malaga ist circa 100 Kilometer entfernt und der Ortskern von Canete La Real liegt auf 750 Meter Höhe. Die Temperatur liegt im Schnitt bei 15,5 Grad Celsius und errechnet wurde ein Niederschlag von 600 l/m². Geprägt wir die Gemeinde durch den Verlauf des Flusses Guadal Teba, aber auch durch die letzten hügeligen Ebenen um Antequera herum. Dort ist die Anzahl von Getreidefeldern und Olivenhainen sehr hoch und diese wird durch den Ansatz der Gebirgslandschaft von Ronda abgelöst. Hier zeigen sich dann die Pinienwälder und die Eichenwälder sowie das Unterholz. Die Landschaft zeigt einen sehr guten Kontrast zwischen den blühenden und farbigen Feldern zu den Wäldern. weiterlesen…